Studienreise zum Thema "Hospizkultur" nach Hamburg

"Die Seele scheidet friedlich nun zum Himmel, da ich den Freunden Frieden gab auf Erden." - William Shakespeare

Ende September nahmen unsere Haus- und Pflegedienstleitung der Casa Kagran Susanne Ursli und unser Geschäftsführer Markus Platzer an einer interessanten Studienreise nach Hamburg in den Norden Deutschlands teil. Die Reise stand im Zeichen der „Hospizkultur“.

Besucht wurden das Blankeneser Hospiz im Westen von Hamburg, das Goldbach PalliativPflegeTeam, das Hamburger Hospiz im Helenenstift , das Malteser Hospizteam und das Diakonie-Hospiz Volksdorf.

Die Idee eines stationären Hospiz in der Casa Kagran ist schon seit einiger Zeit im Gespräch. Die Studienreise gab wertvolle Einblicke in die tägliche Hospizarbeit und die Möglichkeiten, einen schwerkranken Menschen in seiner letzten Lebenszeit zu unterstützen und zu begleiten. Die Zeit des Sterbens ist eine besonders intensive und vielleicht auch eine sehr wichtige Phase in unserem Leben. Sterbende Menschen sind sehr verletzlich und in besonderer Weise auf die Fürsorge anderer Menschen angewiesen.

Das Angebot der Organisationen reichte von stationärem Hospiz mit maximal 16 Zimmern bis hin zu mobilem und ambulantem Hospiz inklusive Beratungsservice. Bemerkenswert war, dass jede der Einrichtungen von einer sehr große Anzahl an freiwilligen MitarbeiterInnen unterstützt wird.

Seite drucken