Skip to main content
Zurück zur Übersicht

Selbstgebundene Palmbuschen

/   Casa Guntramsdorf

Rund um Ostern gibt es jede Menge Traditionen, von denen die BewohnerInnen der Casa Guntramsdorf gerne erzählen.

Für den kommenden Palmsonntag wurden gemeinsam in einer großen Runde über 30 kleine Palmbuschen gebunden. Bei so vielen fleißigen Helfern hätte man fast noch mehr Zweige brauchen können! Mit Buchszweigen und sonstigem Grün vom hauseigenen Garten wurden die Palmkätzchen zusammengebunden und dann noch mit bunten Schleifen aus Krepp-Papier geschmückt.

Da die emsigen Damen so rasch fertig waren, hatte die Runde noch ausgiebig Zeit zum Tratschen über Ostertraditionen und Überlegungen, wo denn dieser Palmbuschen-Brauch überhaupt herkommt. Auch die Unterschiede der Palmbuschen in Ostösterreich zu Tirol wurde besprochen – im Westen werden ja zu den bunten Bändern auch die eigenen Palmbrezen und sogar Äpfel auf meterhohe Stangen aufgeputzt.

Der Korb mit den vielen Palmbuschen ist ein herrlicher bunter Anblick und wird - nach der Weihe durch unsere Seelsorgerin Silvia - an die SeniorInnen verteilt.

Zumindest in jeder Hausgemeinschaft sollte ein geweihter Palmbuschen sein – denn nach alter Überlieferung schützt dieser die BewohnerInnen das ganze Jahr vor Blitzeinschlag.

So lässt sich's leben in der Casa Guntramsdorf!