Skip to main content
Zurück zur Übersicht

Viele Gründe, um Danke zu sagen

/   Casa Guntramsdorf

Heuer brachte der Sommer zwar viel Hitze, aber dafür auch jede Menge reiche Ernte im Obst- und Gemüsegarten und eine üppige Vielfalt an bunter Blumenpracht. Auch im Garten der Casa Guntramsdorf gibt es allerlei Blumen, vor allem unsere beliebten Rosenstöcke und Hibiskussträucher. Weiters gab es Äpfel, Dirndln (Kornellkirschen), Himbeeren, Brombeeren sowie in den Hochbeeten jede Menge Kräuter neben Tomaten, Zucchini und Karotten zu ernten. 

Zum alljährlichen Erntedankfest wurden als Erstes kleine Sträußchen gebunden, bestehend aus Weizen-, Hafer- und Roggenähren. Zum Verzieren und für den guten Duft kamen auch noch Lavendel, Rosmarin und einige Blüten von Sonnenhut und Sonnenbraut dazu. Dann wurde aus verschiedenen Teigen Brot gebacken und mit Mohn, Sesam, Kümmel und Kürbiskernen verziert. Es duftete herrlich in der Alten Mühle, wo eine große Runde eifriger Bäcker und Bäckerinnen alle möglichen Brötchen kneteten und formten – von Brezerl bis Mohnstriezerl und allerlei äußerst kreative Phantasiebrote war alles dabei!

In der mit Ähren geschmückten Kapelle wurden die Erntesträußchen, die Brötchen und natürlich auch 5 Körbe voll mit schmackhaftem Gemüse und Früchten in einer feierlichen Zeremonie mit der Seelsorgerin Silvia gesegnet. Aus dem geweihten Gemüse wurde ein Aufstrich hergestellt – ein sogenannter Kartoffelkaas sowie ein Zucchini-Karottenaufstrich - und zum Abendessen verspeist. Und als kleine Vitaminbombe gab es für alle BewohnerInnen ein Gläschen selbstgepressten Karotten-Apfelsaft. So ein Nachtmahl aus geweihten Speisen, noch dazu selbst gemacht, schmeckte natürlich gleich doppelt so gut.

So lässt sich's leben in der Casa Guntramsdorf!